Schuljahr 2021/2022

 


 

Sechstklässler erkunden den Östringer Wald

 

 

 

 

Am 19. und 28.Oktober 2021 führte Herr Kaiser, der Förster des Staatlichen Forstamtes Karlsruhe, die Sechstklässler der Carl-Dänzer-Schule durch den Wald.

 

Die Führung begann mit einer kurzen Einführung über die Größenverhältnisse und die vorkommenden Baumarten des deutschen und speziell des Östringer Waldes. Anschließend begann der kleine Rundgang. Die Kinder lernten nun, Bäume nicht nur anhand von Blättern, Nadeln und Früchten zu bestimmen, sondern sie mit Hilfe verschiedener Sinne auch anhand der Rinde und des Wuchses zu erkennen. Ihnen wurde erklärt, wie ein Baum es schafft, zu wachsen, und sie sahen Exemplare unterschiedlichen Alters. Auch wie Mensch, Tier und Pflanze lebensnotwendige Stoffe (Kohlendioxyd und Sauerstoff) untereinander austauschen und sich dadurch ergänzen, wurde thematisiert. Den Teil der Führung über die Bäume des Waldes beendete ein Ausblick auf die Zukunft des Waldes. Mit der Elsbeere, deren leckeres getrocknetes Fruchtmark wir kosten durften, wird in Zukunft vermehrt eine ehemals hier ansässige Baumart angepflanzt. Sie kommt besser mit den Anforderungen zurecht, die der Klimawandel an die heutigen Wälder stellt.

 

Anschließend verlagerte sich das Augenmerk der Exkursion auf die Tiere des Waldes.  In gebührendem Abstand vor dem Nest der Eichenprozessionsspinner wurde vor deren gefährlichen Nesselhaaren gewarnt. Doch auch harmlosere Tiere entdeckten wir am Wegesrand: Spechthöhlen in abgestorbenen Bäumen zeugten von ehemaligen Kinderstuben der Vogelart, die sich gerne die gefräßigen und todbringenden Larven des gefürchteten Borkenkäfers einverleiben. Überall lebten kleine Insekten, Gliederfüßler, Spinnen, Schnecken, und viele Larven der Buchengallmücke schlummerten ihn ihrem sicheren Domizil.

 

Nach einer ausgiebigen Vesperpause ging es dann zum Spa der Wildschweine: Die borstigen Tiere hatten zuvor in einer matschigen Bodensenke gebadet und ihre Kittel anschließend an den umstehenden Bäumen gescheuert. Auf diese Weise versuchen sie, sich ihrer lästigen Parasiten zu entledigen. Selbst ein Laie konnte erkennen, dass Wildschweine nicht zimperlich mit dem Waldboden umgehen, wenn sie hungrig sind!

 

In einer letzten Etappe ging es neben der Art und Weise, wie der Borkenkäfer geschwächte Bäume verdursten lässt, um die Bedeutung der Wälder als Katastrophenschutz vor Hochwasser, Sturm und Co. Viele Tiere, Tierchen und Mikroorganismen bis hin zu den Pilzen verwandeln das Laubstreu in eine humose, lockere Bodenschicht, die viel Wasser aufnehmen kann. An manchen Stellen ist der Boden für Bäume nicht geeignet. Sie können sich nicht gut verwurzeln und so ist es vorprogrammiert, dass sie den immer stärker aufbrausenden Naturgewalten nicht mehr lange trotzen können.

 

Wie man sicherlich bemerken wird, war diese Führung äußerst informativ. Doch um etwaigen Anfragen zuvor zu kommen: Herr Kaiser kann erst wieder ab Mai nächsten Jahres Führungen anbieten. Sein Wald braucht ihn jetzt.

 

 

 

EBB

 

 

 


 

Lesen, was das Zeug hält – Fredericktag an der Carl-Dänzer-Schule Odenheim

 

 

 

Am letzten Schultag vor den Herbstferien steht für die Grundschüler der Carl-Dänzer-Schule traditionellerweise der „Fredericktag“, das landesweite Literatur-Lese-Fest, auf dem Stundenplan. Frederick, die Wörter-, Farben- und Sonnenstrahlen sammelnde Maus, bekannt durch das gleichnamige Bilderbuch von Leo Lionni, ist seit über 20 Jahren Namenspate für die bekannteste Literaturaktion Baden-Württembergs.

 

Da coronabedingt die an der Carl-Dänzer-Schule üblichen klassenübergreifenden Lese-Angebote jedoch leider nicht umgesetzt werden konnten, zogen die Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 1 – 4 kurzerhand Plan B aus der Tasche: Der letzte Schultag wurde ab der 2. Stunde zum Klassenlehrertag erklärt, so dass alle Kinder gemeinsam mit ihrer Klassenleitung klassenintern das Lesen feiern konnten.

 

Die Erstklässler durften nach einem leckeren Frühstück eine Mitmachgeschichte, ein sogenanntes Kamishibai, zum Märchen „Sterntaler“ genießen und dazu nach Herzenslust malen, spielen und basteln, während die Kinder der Klasse 2 nach einem gemütlichen Frühstück mit feinem, selbstgemachten Früchtequark Pippi Langstrumpf zu ihrem Thema des Tages machten. Es wurde vorgelesen, in einem Entdeckerheft getüftelt, Bekanntschaft mit der Autorin Astrid Lindgren gemacht, fleißig gebastelt und schließlich  noch ein Pippi Langstrumpf-Film angeschaut.

 

Die Kinder der Klasse 3a beschäftigten sich an diesem Tag mit den Themen „anders sein“ und „Freundschaft“ und schauten passend dazu einen Film an, der der Mobbingprävention diente, während bei den Drittklässlern der Parallelklasse der kleine Jim Knopf im Mittelpunkt stand. Es wurde aus dem vielgeliebten Buch „Jim Knopf und der Lokomotivführer“ vorgelesen, einem passenden Hörbuch gelauscht und die entsprechenden Filmausschnitte dazu angeschaut. Natürlich durfte auch in dieser Klasse der Start in den Tag mit einem gemeinsam zubereiteten Frühstück nicht fehlen!

 

Die Viertklässler griffen hingegen zwei Tage in die Zukunft – und feierten den Fredericktag unter dem Motto „Halloween“. So sah man am vergangenen Freitag den ein oder anderen Geist, aber auch Hexen, Werwölfe, Drakulaprinzessinnen, Teufel und Skelette durch das Treppenhaus der Schule düsen. Ganz abgesehen vom Kostümierungsspaß genossen die Viertklässler an diesem Tag auch ein köstliches, von vielen engagierten Eltern liebevoll zusammengestelltes Grusel-Frühstückbuffet, bei dem Monstermuffins, Gehirnpudding, abgehackte Würstchen-Finger, Geisterpopcorn, Kürbiskekse und vieles mehr geschlemmt werden konnte. Als alle Bäuche voll waren mit den diversen Köstlichkeiten, wurden Geistergeschichten vorgelesen, in englischer Sprache das Innere eines für England typischen Halloweenhauses erkundet, per Lesespur ein Schatz aufgestöbert und natürlich mit Feuereifer gebastelt, gemalt und gespielt.

 

Aber auch die Schülerinnen und Schüler der VKL-Grundschulklasse waren wieder mit von der Partie. Hier wurden eifrig wunderschöne Lesezeichen gebastelt und viele verschiedene Bewegungsspiele zum Kennenlernen des Alphabets gespielt.

 

Der Tag verging wie im Flug und nach Schulschluss strömten lauter glückliche und gut gelaunte Grundschulkinder ins Freie, ihren wohlverdienten Herbstferien entgegen.

 

KLK

 


Expedition d – Digitale Technologien, Anwendungen, Berufe

 

Viele sprechen über das Thema Digitalisierung, doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff „Digitalisierung“ und wie verändern digitale Technologien die Berufswelt? Diese und noch weitere spannende Fragen können die Siebt-, Acht-und Zehntklässler der Carl-Dänzer-Schule nun beantworten. Denn am Donnerstag, den 21. Oktober und Freitag, den 22. Oktober 2021, machte der Expedition d – Truck Halt in Odenheim. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler Digitalisierung nicht nur live erleben, sondern auch die Zukunft ein wenig mitgestalten. Nach einer kurzen Einführung bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen selbstständig ein eigenes digitales Projekt. Hier standen eine Vielzahl an Aufträgen zur Auswahl, z. B. einen digitalen OP-Assistenten, eine smarte Jacke, eine Smart-Home-App, ein Auto der Zukunft oder ein digitales Fitnessstudio zu entwickeln, um nur die beliebtesten zu nennen.

 

Um das gewählte Projekt jedoch realisieren zu können, musste man sich zunächst einmal das Wissen aneignen, wie die einzelnen jeweils benötigten Technologien überhaupt funktionieren. Hierfür stand den Gruppen der sog. „Raum der Technologien“ im Erdgeschoss des Trucks zur Verfügung. Dort wurde man an verschiedenen Stationen zunächst über die Funktionsweise der Technologie informiert und konnte die Theorie dann sogleich zum Lösen einer Aufgabe in die Praxis umsetzen. Während man an der Station „Sensoren“ zunächst über deren Funktionsweise informiert wurde, bestand die Aufgabe darin, ein Auto an einem Monitor über das Handling mit drei verschiedenen Sensoren in Parklücken zu steuern. An einer weiteren Station musste man mithilfe einer VR-Brille (Virtual Realitiy) in einer digitalen Umgebung ein Fahrrad zusammenbauen. Aber auch weitere Technologien wie künstliche Intelligenz, CoBot (Robotertechnik), Programmierung, Verschlüsselung und noch vieles mehr zogen die Schülerinnen und Schüler in ihren Bann, sodass die Zeit viel zu schnell verging.

 

Am Ende durften die Gruppen noch ihre Ergebnisse zum anfangs gewählten Projekt vorstellen. Es dauert also bestimmt nicht mehr lange, bis die erste „smarte Jacke“ auf den Markt kommt, die ihre Farben entsprechend der Stimmung des Besitzers verändert und so die Mitmenschen bereits vorwarnt, besser einen Sicherheitsabstand zu halten…

 

Unser herzlichster Dank gilt an dieser Stelle dem Tennisclub Odenheim für die Zurverfügungstellung des Geländes, dem Ordnungsamt Östringen für die Unterstützung und Elektro Köstel, die uns so schnell einen Baustromzähler aufgestellt haben.

 

FRA


Korken für Kork – Viertklässler sammeln wie die Weltmeister!

 

Endlich - im vergangenen Monat wurde nun zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie wieder zum Korkensammeln für Kork aufgerufen. Seit guten 1,5 Jahren warteten nämlich schon etliche Tüten, Tonnen und Säcke voller Korken im Klassenzimmer der jetzigen 4a darauf, am offiziellen Abgabetermin zur Odenheimer Sammelstelle gebracht zu werden. Die von den Kindern gesammelten Korken werden später in der Diakonie Kork (Epilepsiezentrum bei Kehl) zu Korkplatten weiterverarbeitet. Dieser Aktion liegen zwei Gedanken zugrunde: auf der einen Seite das Schaffen eines sinnvollen Arbeitsplatzes für einen Menschen mit Behinderung, auf der anderen Seite die Müllvermeidung und Müllverwertung. Sowohl die jetzige Klasse 4a, als auch die Klasse 4b aus dem Jahrgang 2019/2020 der Carl-Dänzer-Schule wollte hierfür einen Beitrag leisten und die Aktion „Korken für Kork“ aktiv unterstützen. Daher wurden nun seit annähernd zwei Schuljahren fleißig Korken gesammelt und mit in die Schule gebracht. Mit Begeisterung beobachteten die Schülerinnen und Schüler, wie sich die eigens dafür aufgestellte rote Tonne im Klassenzimmer wieder und wieder mit Korken füllte.

 

Mit der Gewissheit, mit ihrem Engagement ein soziales und zugleich ökologisches Projekt unterstützt zu haben, wurden die vier prall gefüllten Korksäcke am Donnerstag, den 14. Oktober 2021, die Treppen des Schulhauses hinuntergeschleppt und unserem Hausmeister Herrn Dewald anvertraut, der sie nachmittags bei der Sammelstelle in Odenheim ablieferte. Dort gab es für unsere Korkensäcke eine Direktvergütung von satten 23,50 Euro – da kann der nächste Eisdielenbesuch kommen!

 

Wir freuen uns über die tatkräftige Unterstützung der Aktion „Korken für Kork“ und bedanken uns bei allen Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten, die so fleißig mitgesammelt haben!

 

KLK


Zweitklässler ernten Äpfel

 

Am Freitag, den 8. Oktober 2021, ging es für die Zweitklässler der Carl-Dänzer-Schule frühmorgens mit dem Bus nach Östringen. Das war für die Kinder der Klassen 2a und 2b schon das erste Highlight des Tages, weil man sich auf den Stehplätzen im vollen Schulbus gut festhalten musste, um nicht durch den Gang zu purzeln. An der Bushaltestelle wurden wir bereits von Herrn Barth vom LGÖ erwartet und begrüßt. Wir folgten ihm auf eine Streuobstwiese, die durch das „Projekt Äpfele“ des Leibniz-Gymnasiums betreut und gepflegt wird. Dort war die Jahrgangsstufe I bereits fleißig dabei, die Äpfel von den Bäumen zu schütteln. Und schon ging es los! Mit Eimern ausgestattet, begannen die Grundschüler unter Anleitung der Jugendlichen die saftigen Äpfel einzusammeln und in einem großen Autoanhänger zu sammeln. Dabei mussten die faulen Äpfel sowie die Blätter und Zweige aussortiert werden. Anschließend wurden die Äpfel von Herrn Barth Senior zum Ruhbenderhaus in der Ortsmitte gebracht, während wir erst einmal eine Picknickpause einlegten. Im Ruhbenderhaus wurden wir dann von Herrn Rothermel und seinem Team begrüßt. Herr Holzinger zeigte uns im Hof, wie man aus den gesammelten Äpfeln Saft presst und wir konnten alle einen Becher voll frischgepresstem Saft probieren. Danach blieb noch genug Zeit für eine kleine „Zeitreise“ in die Vergangenheit. Wir staunten nicht schlecht, als wir die über 300 Jahre alte Scheune und die alten Werkzeuge besichtigen durften. Und auch im Ruhbenderhaus sah es ganz anders aus als in unseren Wohnungen zu Hause. Die Räume waren viel kleiner, ein paar der Betten standen in einer ungeheizten Scheune und im Wohnzimmer gab es weder Radio noch Fernseher! Das Ruhbenderhaus wurde 1700 erbaut und teilweise von 4 Generationen der Familie Ruhbender gleichzeitig bewohnt. Nach diesem aufregenden Vormittag in Östringen fuhren wir gut gelaunt und mit vielen neuen Eindrücken mit dem Bus zurück nach Odenheim. An diesen schönen „Apfeltag“ werden uns sicher noch lange zurückerinnern! Wir danken Herrn Barth, seinem Vater und dem Team vom Ruhbenderhaus für den herzlichen Empfang und den erlebnisreichen Tag. Außerdem danken wir Frau Nagel vom LGÖ, durch die dieser spannende Arbeitseinsatz auf der Streuobstwiese initiiert wurde.

 

ENJ/BAM


TTC-Schnuppertag an der Carl-Dänzer-Schule: Dritt-und Viertklässler beweisen Treffsicherheit

 

Am Mittwoch, den 13. Oktober 2021, kamen die Dritt- und Viertklässler der Carl-Dänzer-Schule bereits zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr in den Genuss einer „Expertenstunde“ – Jochen Lager vom TTC Odenheim kam zu Besuch in die Schulsporthalle und führte mit den Schülerinnen und Schülern eine jeweils 45-minütige Tischtenniseinheit durch.

Nach einer gemeinsamen Begrüßung und Einführung in die Theorie durften sich die Kinder an verschiedenen Stationen selbst ausprobieren und ihre Geschicklichkeit testen: Zum Warmwerden traten 4 Mannschaften gegeneinander an und übten beim „Luftballon-Schießen“ das genaue Treffen von Zielen. Nach drei turbulenten Runden ging es weiter ans freie Spiel, bei dem immer zwei Mitschüler zusammenspielen und Punkte zählen durften. An einer weiteren Station hieß es wieder, Zielgenauigkeit zu beweisen, denn eine aus Bechern aufgebaute Pyramide musste so schnell wie möglich getroffen und umgeschossen werden. Mit Feuereifer waren alle Kinder mit dabei und tobten sich so richtig aus. Die Freude am gemeinsamen Sport stand dabei allen ins Gesicht geschrieben und die Tischtennisaktion wurde ein voller Erfolg.

 

Nach einer gemeinsamen Verabschiedung bekamen alle Dritt- und Viertklässler noch eine Einladung zum Tischtennis-Schnupperkurs, der immer montags von 16:00 – 17:00 Uhr in der Schulsporthalle stattfindet. Mit einem großen „Dankeschön“ verabschiedeten sich die Kinder von Jochen Lager und kehrten gut gelaunt ins Klassenzimmer zurück.

An dieser Stelle bedankt sich die Carl-Dänzer-Schule ganz herzlich bei Jochen Lager und dem TTC Odenheim für diesen „sportlichen“ Schulvormittag!

 

KLK


Im Herbst wird geherbstet

 

Am Dienstag, den 28. September 2021, machten sich die Klassen 2a und 2b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Engelke und Frau Bachmann bei schönstem Herbstwetter auf den Weg in die Weinberge. Dort wurden wir von Karin und Katharina Zimmer erwartet und mit Eimern und Scheren ausgestattet. Nach einer kurzen Einweisung ins Herbsten ging es dann auch schon los. In Kleingruppen ernteten die Zweitklässler geschickt und unermüdlich die reifen und süßen Müller-Thurgau Trauben. Dabei füllten sich die Eimer schnell und man war froh, wenn einzelne Schüler mit einer Trage-Bütte vorbeiliefen und man die abgeernteten Trauben darin unterbringen konnte. Nach circa 1 Stunde waren zwei große Weinzuber bis obenhin gefüllt. Während die Winzerinnen mit den Eimern und dem restlichen Zubehör vorausfuhren, machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Weingut Zimmer. Dort angekommen, ging es auch gleich weiter mit der Arbeit. Wir drehten die Trauben durch die Traubenquetsche. Anschließend sammelten wir die Stiele heraus und füllten die gequetschten Trauben in die Saftpresse. Abwechselnd bedienten wir die Maschinen und konnten schlussendlich unseren eigenen Traubensaft bei einer wohlverdienten Pause genießen. Dazu gab es noch leckere Brezeln, die Franziska Hodecker freundlicherweise gespendet hat. An dieser Stelle vielen Dank dafür! Der frisch gepresste Saft durfte sich über Nacht noch etwas setzen und Katharina Zimmer lieferte die Kanister mit unserem Saft am nächsten Morgen direkt in unsere Klassenzimmer. Wir bedanken uns bei Familie Zimmer ganz herzlich für den tollen und abwechslungsreichen Vormittag in ihrem Weinberg, auf ihrem Weingut und für den leckeren Traubensaft!

 

ENJ/BAM


 

Das ist nicht nur cool – das ist Chemie!

 

Viertklässler besuchen „explore science“ im Luisenpark Mannheim

 

 

 

Mittwoch, 6. Oktober 2021, 8:10 Uhr: 41 vor Aufregung und Vorfreude ganz zappelige Odenheimer Vierklässler stürmen Gleis 2 des Ubstadter Bahnhofs, in sicherer Begleitung ihrer beiden Klassenlehrerinnen Frau Hofheinz und Frau Kluth sowie sage und schreibe neun Begleitmamas beider Klassen. Grund für diesen ungewöhnlichen Start in den Schultag, der doch eigentlich mit Deutsch- bzw. Mathepauken im Klassenzimmer beginnen sollte, war ein Lerngang zur „explore science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung im Mannheimer Luisenpark, die in diesem Jahr unter dem Motto „Chemie“ standen. „Lernen“ stand an diesem Schultag also durchaus auf dem Stundenplan, aber eben mit doppelt und dreifach so viel Spaß wie im Klassenzimmer, da die Kinder viele spannende Experimente und Mitmachstationen erwarteten.

 

 

 

Doch bereits die Anreise von Odenheim bis zum Luisenpark war ein Abenteuer für sich und für viele der Viertklässler sehr aufgeregt. So tat es der Stimmung auch keinen Abbruch, als am Hauptbahnhof Mannheim kurzfristig durch eine Schienenblockierung eine längere Wartezeit entstand. Der Brezelstand in nächster Nähe machte jedenfalls einen reißenden Umsatz und die erste Vesperpause war gerettet. Als die Straßenbahn dann letzten Endes doch noch bis zum Hauptbahnhof vorgestoßen war und alle Viertklässler wohlbehalten zum Luisenpark gebracht hatte, der coronakonforme Check-In über die Bühne gebracht und zur Stärkung nochmals ordentlich gevespert worden war, stürmten die Kinder voller Neugier die einzelnen Mitmachzelten, die auf der Spiel- und Freizeitwiese des Parks aufgebaut waren. In Kleingruppen aufgeteilt und mit jeweils einer Begleitmama oder Klassenlehrerin im Schlepptau konnten die wissbegierigen Vierer die Entstehungsorte von chemischen Elementen im Weltall erforschen, scheinbar in der Luft schwebende Schmetterlinge basteln, sich mit der Vielfalt des Farbspektrums beschäftigen, Interessantes über das Recycling von Kunststoffen herausfinden, sich selbst als Chemiker ausprobieren, geheime Botschaften mit Zaubertinte schreiben, die chemische „Kriegsführung“ von Pflanzen und Tieren erforschen und sogar ihren eigenen „Slime“ herstellen und mithilfe von Farben und Glitzer ganz individuell gestalten. Doch obwohl es auch an den Mitmachzelten aufgrund der Einhaltung der Hygienevorschriften immer wieder zu Wartezeiten kam, bewiesen die Kinder eine Menge Geduld und ließen sich den Spaß  zu keinem Zeitpunkt verderben.

 

 

 

Als sich nach zwei Stunden intensiver Chemie-Erfahrung alle Kleingruppen wieder an der großen Bühne, dem Herzstück der Spielwiese, trafen, war es Zeit für den „Forscherzirkus“, ein lustiges und interaktives Bühnenprogramm. Unter dem Motto „Chemie ist der Hammer“ führte ein „verrückter Wissenschaftler“ mit Freiwilligen aus dem Publikum zahlreiche Experimente durch, die die kleinen Zuschauer zum Staunen brachten – und zum Lachen, wenn mal wieder etwas unbeabsichtigt schief lief, Reagenzgläser in die Luft gingen oder bei einer chemischen Reaktion alle zusammengemischten Zutaten überschäumten. Nach 45 sehr unterhaltsamen und zugleich lehrreichen Minuten erntete der Chemie-Experte einen donnernden Applaus und die Kinder konnten bei der anschließenden wohlverdienten Stärkung am Imbissstand der Spielwiese zur Ruhe kommen. Es wurde gevespert, geschleckt, gelacht und erzählt und nach einer kurzen Stippvisite auf dem angrenzenden Spielplatz war es dann auch schon wieder an der Zeit, sich auf den Rückweg zu machen. Der schlimmste Regen war glücklicherweise in der ausgedehnten Vesperpause gefallen, in der alle gut geschützt unter den Sonnenschirmen einen Platz gefunden hatten. Wie bestellt verzogen sich die Regenwolken zum Zeitpunkt des Aufbruchs und alle gelangten trockenen Fußes wieder zurück zum Ausgang des Parks , wo noch ein richtig großes Gruppenfoto geschossen wurde. Auf der Rückfahrt nach Ubstadt fielen dann aber schon dem ein oder anderen die Augen zu – und am Bahnhof wurden dann 41 müde, aber glückliche Kinder wieder von ihren Eltern oder Mitfahrgelegenheiten zurückerwartet.

 

 

 

Gerade weil unsere Viertklässler aufgrund der coronabedingten Einschränkungen in den letzten beiden Schuljahren bereits auf so viele Ausflüge und „Extras“ verzichten mussten, freut es uns umso mehr, dass wir ihnen an diesem Tag mal wieder richtig etwas bieten konnten. Unser herzlichster Dank gilt an dieser Stelle Frau Rupp, Frau Missner, Frau Fuchs-Lamprecht, Frau Michalczak, Frau Ries, Frau Bayer, Frau Mikisek, Frau Schlindwein und Frau Knittel, die sich als Begleitmamas zur Verfügung gestellt und uns so tatkräftig unterstützt haben und ohne die ein Ausflug in dieser Größenordung niemals durchführbar gewesen wäre.

 

 

 

KLK

 


Jeder Tag wird ein Abenteuer sein - Schulanfänger der Carl-Dänzer-Schule feiern Open-Air-Einschulung

 

Am vergangenen Samstag startete bei strahlendem Sonnenschein eine weitere außergewöhnliche Einschulungsfeier der Carl-Dänzer-Schule bereits auf dem oberen Pausenhof der Schule. Dort galt nämlich das Motto „Drei GE-winnt“, und nach einer kurzen Überprüfung der 3-G-Nachweise konnten alle Schulanfänger mitsamt ihren Eltern und ihren Gästen ihren ganz persönlich zugewiesenen Sitzplatz auf dem unteren Schulhof einnehmen. Nachdem alle Familien mit ihren ABC.Schützen ihre Plätze gefunden hatten, eröffnete Rektor Zimmermann diese besondere Einschulungsfeier unter freiem Himmel mit einer herzlichen Ansprache. Vor einer traumhaft farbenfrohen und liebevoll gestalteten Kulisse hieß er die Schulanfängerinnen und Schulanfängern ganz herzlich willkommen und wünschte ihnen eine Grundschulzeit voller Spaß am Lernen und Freude am Entdecken.

 

Anschließend gestalteten die Zweit- und Drittklässler das Rahmenprogramm dieser wunderbaren Feier. Die Kinder der Klasse 3a gaben unter der Leitung von Herrn Völker ein Mut-mach-Lied zum Besten, die Zweitklässler trugen, angeleitet von Frau Bachmann und Frau Engelke, ein liebevoll ausgestaltetes Gedicht vor und Herr Mayer rappte zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 3b alias „Coole-Schule-Band“, was das Zeug hielt.

 

Nun bat Rektor Zimmermann alle ABC-Schützen in voller Montur auf die Bühne, wo sich nach und nach alle Schülerinnen und Schüler der jeweiligen neuen Klasse versammelten. Nach einem gemeinsamen Klassenfoto, bei dem die leuchtend gelben Erstklässlermützen nur so durch die Luft flogen, traten die Kinder dann den ersten Gang in ihr neues Klassenzimmer an, begleitet von ihren Klassenlehrerinnen Frau Brühl (1a), Frau Wagner (1b), Frau Otto (VKL) bzw. ihres Klassenlehrers Herrn Huber (1a), und dem Applaus ihrer Familien sowie des Kollegiums der Carl-Dänzer-Schule.

 

Während die Kinder in den Genuss ihrer allerersten Schulstunde kamen, konnten sich alle Eltern bei einer coronagerechten Bewirtung durch den Elternbeirat stärken und das herrliche Spätsommerwetter auf dem Schulhof genießen.

 

So konnte trotz einiger Einschränkungen und Auflagen eine wunderbare Einschulungsfeier stattfinden, die allen Kindern und Eltern sicher für immer in Erinnerung bleiben wird. Die Schulleitung und das Kollegium der Carl-Dänzer-Schule bedankt sich bei allen Beteiligten, die diesen unvergesslichen Vormittag möglich gemacht haben.

 

KLK


Musik – Mythos – Malheur und Maestro: Carl-Dänzer-Schule

begrüßt ihre neuen Fünftklässler

 

Am Dienstag, den 14. September 2021,  wurden unsere neuen Fünftklässler feierlich an der Carl – Dänzer- Schule in Odenheim empfangen. Dabei konnten die neuen und neugierigen Schüler, zusammen mit ihren Eltern, ein buntes Programm bestaunen. Unsere beiden 6. Klassen hatten mit Hilfe ihres Musiklehrers Herrn Dambuk und ihren beiden Klassenlehrerinnen Frau Meinecke und Frau Ebrahim bereits vor den Sommerferien reichlich geprobt, damit unsere „Neuen“ sich bei ihrer Begrüßungsfeier so richtig wohlfühlen konnten.
Musik - das mehrstimmige spanische Musikstück „Cadiz“ wurde auf verschiedenen Instrumenten von unserer Klasse 6 a vorgetragen.
Mythos- die griechische Erzählung „Die Büchse der Pandora“ wurde künstlerisch vorgetragen von unserer Klasse 6a.
Malheur- die witzige Pointierung des Sketches „Warum Ordnung im Kopf beginnt?“ wurde bühnenreif und lustig von unserer Klasse 6b vorgestellt.
Maestro- unser Rektor Herr Zimmerman führte in erzählerischer und spannender Weise durch das Festprogramm.
Unsere Sechstklässler wurden bei jeder ihrer souverän vorgetragenen Darbietungen reichlich mit Applaus belohnt.
Herzlich Willkommen - Wir wünschen unseren neuen Fünftklässler an der Carl – Dänzer- Schule in Odenheim einen guten Start!
DAU

 


 

Carl-Dänzer-Schule startet im vollen Präsenzunterricht ins neue Schuljahr

 

 

 

Ein turbulentes Schuljahr, das für Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitung gleichermaßen herausfordernd war, liegt nun hinter uns - ein Ausnahmeschuljahr in jeder Hinsicht. Umso mehr freuen sich die Schulleitung und das Kollegium der Carl-Dänzer-Schule, nun tatsächlich planmäßig und in voller Präsenz ins neue Schuljahr starten zu können, wenn auch gewisse Auflagen nach wie vor bestehen bleiben und mittlerweile schon zur Tagesordnung gehören.

 

Wie jedes Jahr brachte der Schuljahreswechsel jedoch auch Veränderungen im Kollegium mit sich. So verabschiedete die Carl-Dänzer-Schule am letzten Schultag vor den Sommerferien ihre Kollegin Frau Frey, die nun an einer anderen Schule in der Region unterricht, sowie Frau Penterling, die Berufseinstiegsbegleiterin, deren Tätigkeit an unserer Schule nach einer erfolgreichen, zwölfjährigen Kooperation mit dem Kolping-Werk nun leider zu Ende ging.

 

Natürlich bedeuten Abschiede auch immer Neuzugänge. Daher freuen wir uns, in diesem Schuljahr Frau Wagner, eine bereits altbekannte Kollegin aus früheren Schuljahren, die nun aus dem Mutterschutz zurückkehrt, wieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Frau Wagner wird die Klassenleitung der 1b übernehmen und wir wünschen ihr einen guten Wiedereinstieg sowie viel Erfolg in ihrem Wirken!

 

Die Schulleitung, das Kollegium und die Mitarbeiter der Carl-Dänzer-Schule freuen sich trotz vieler neuer Herausforderungen auf das neue Schuljahr und eine gute Zusammenarbeit mit Eltern und Schülern.

 

 

 

KLK