Schulentwicklung an der Carl Dänzer Schule Odenheim

 


Aktuelle Schwerpunktprojekte in der Odenheimer Schulentwicklung:

 

1. (Re-) Zertifizierung Berufswahlsiegel BORIS

2. Zertifizierung Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt 

3. Erstellung Präventionskonzept "Stark Stärker Wir" mit Unterstützung des Regierungspräsidiums 

4. Zertifizierung weiterfühende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt 

5. Erstellung Konzept "VKL" 

6. Erstellung Konzept Informatik in der Grundschule

7. Vertiefung und Ausbau Bildungspartnerschaften und Kooperationspartner (in Arbeit 2018)

8. Bewerbung Schulgarteninitiative

9.  Überarbeitung Fremdevaluationsbericht

  • Differenzierungskonzept 
  • Selbstgesteuertes Lernen
  • Verankerung Feedbackkultur

10. Erstellung Medienentwicklungsplan mit Unterstützung des KMZ/LMZ

11. Überarbeitung BORIS Zertifizierungspunkte 

12. Erstellung Konzept zum Übergang aus der VKL Klasse in die Regelklasse

 



neues Lernen
neues Lernen

 

Auf dieser Seite möchten Ihnen unsere Pläne und Visionen von moderner Schule erläutern.

Wir sehen das Thema Schulentwicklung in drei verschiedenen Ebenen:

  • Unterrichtsentwicklung
  • Personalentwicklung
  • Organisationsentwicklung

 

Die Unterrichtsentwicklung nimmt dabei den größten Stellenwert ein. Ohne eine erfolgreiche Personal- und Organisationsentwicklung steht sie jedoch auf verlorenem Posten. Deswegen müssen alle drei Bereiche gleichermaßen weiterentwickelt werden.

Seit einigen Monaten dokumentieren wir alle Prozesse unserer Schule, sodass sich unser Schulportfolio derzeit beachtlich entwickelt. Wir versuchen dabei alle Prozesse zu evaluieren (überprüfen) und zu zu verbessern.

 

Seit einigen Jahren arbeiten wir verstärkt daran unsere Schule fit für die Zukunft zu machen. Ein erster Schritt war die Umgestaltung und die Neu-Rhythmisierung des Schultages. Wir haben eine zweite große Pause geschaffen, um den Schülern ausreichend Bewegungsraum zu verschaffen. Zudem wurde eine schuleigene Mensa installiert, in welcher jeder Schüler ein warmes Mittagessen einnehmen kann. Als dritter Baustein wurden neue Räume geschaffen: Ein Schülertreff (als Anlaufstelle für alle Schüler während den Pausen und am Nachmittag) und einen Arbeits- und Relaxraum im Werkrealschulgebäude. Dies sind drei wesentliche Bausteine, auf denen wir unsere Pläne und Visionen nun weiter aufbauen wollen.

In diesem uns im nächsten Schuljahr arbeiten wir vertieft darin, neue Lernformen zu installieren und passende Lernräume für unsere Schüler zu schaffen. Wir arbeiten damit so, wie es der neue Bildungsplan von allen Schularten wünscht: Der Schüler steht im Mittelpunkt, es wird gelernt und nicht gelehrt. Ein wesentlicher Faktor, um erfolgreich zu lernen ist Bewegung und Kreativität. Deswegen wollen wir uns schwerpunktmäßig im Bereich "sportlich und kreativ" weiterentwickeln.

 

Dabei haben wir jeden unserer Schüler fest im Blick und können gemeinsam mit dem Lehrerkollegium, unseren Partnern aus Wirtschaft, Handwerk und Sport, der Schulsozialarbeit und den Berufseinstiegsbegleitern an einer erfolgreichen Zukunft arbeiten.

 

Modern eingerichtete Klassenzimmer mit Internetzugang und Einzel- sowie Gruppenarbeitstische gehören ebenso zum neuen Konzept wie auch neue Lernformen (z.B. Personalisiertes Lernen).